Auf der Grenze zu Leichtenstein – der Mittlerspitz

DISTANZ 13.68KM / AUF 1343M / AB 1343M / 6.25H

Der Mittlerspitz ist eine unscheinbare Erhebung auf der Grenze zwischen Schweiz und Liechtenstein, welche einen Imposanten Tiefblick auf die Drei Schwestern und das Rheintal bietet. Der grosse Vorteil dieser Wanderung ist, dass der gesamte Auf- und Abstieg in einem steilen Südhang liegt. Dadurch ist die Strecke bereits sehr früh im Jahr schneefrei und ist der optimale Start in die Wandersaison.

Die Tour beginnt auf dem Parkplatz oberhalb der Festung St. Lutzisteig, wo eine kleine Strasse zur Valsersiedlung Guscha führt. Wer möchte kann sich beim „Verein Pro Guscha“ über eine Mitfahrgelegenheit zum Guschadörfli erkundigen, und so die ersten gut 400 Höhenmeter einsparen.

Das Guschadörfli liegt herrlich gelegen im Südhang unterhalb des Tannwaldes. Ein schöner Platz zum verweilen, welche im Sommer oft bewirtschaftet ist, und einfache Speisen und Getränke bietet.

Doch nun folgt die richtige Herausforderung, denn der Weg zieht sich nun steil und anstrengend durch den Wald hoch bis zur kleinen Alp auf Matan. Im Wald ist ruhe empfohlen, denn hier gibt es viel scheues Wild zu beobachten. Bereits auf Matan lässt sich erahnen, wie schön die Aussicht auf dem Mittlerspitz sein muss. Nach einer Hangquerung zum „Heuberg“ folgt der Schlusshang hoch zu Gipfel. Eine Herrliche Rundumsicht erwartet die Wanderer.

Wen es noch weiter und höher lockt, kann nun unterhalb der Guschagrates erneut queren bis zum Guschasattel. Augen auf! Denn unterhalb des Guscha und des Falknis  sind oft Gämse zu beobachten.

Der Rückweg führt über Staffel (vom Mittlerspitz oder vom Guschasattel) wieder zurück nach Guschdörfli und von dort zurück zum Ausgangspunkt.

Panorama vom Gipfel ins Rheintal und Sarganserland
Blick Richtung Drei Schwestern

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.